Abschlüsse

Abschlüsse

Sie haben vor Ausbildungsbeginn die Wahl, ob Sie die Ausbildung mit der Bescheinigung oder mit dem Zertifikat abschließen möchten.

1. Die Bescheinigung

dann nehmen Sie lediglich an den acht Ausbildungsseminaren teil und zahlen auch nur diese.
Für Ihre Teilnahme bekommen Sie zum Abschluss der Ausbildung eine Bescheinigung ausgestellt, die eine detaillierte Beschreibung und Auflistung der Ausbildungsinhalte enthält.
Versäumte Ausbildungsinhalte können wir leider nicht bescheinigen.
Ein Recht auf das Nachholen versäumter Ausbildungsinhalte besteht nicht.

2. Das Zertifikat  Zertifikat
Mit dem Ausbildungs-Zertifikat bestätigen wir Ihnen, dass Sie
die Ausbildung erfolgreich absolviert haben und dass wir Sie für fähig halten, mit Klienten eigenverantwortlich und selbständig psychotherapeutisch zu arbeiten.
Das setzt auch voraus, dass Sie sich persönlich während der Ausbildungszeit entwickeln, eigene Themen und Ihren lebensgeschichtlichen Hintergrund bearbeitet und Ihre Übertragungs- und Projektionsmuster kennen gelernt haben.
Kurz: Dass Sie selbst durch den therapeutischen Prozess gegangen sind und eine stabile, kompetente “Therapeuten-Persönlichkeit“ entwickelt haben.
Das Zertifikat ist also ein hochwertiges Zeugnis, das Ihnen therapeutische Eignung bestätigt.
Für spätere Bewerbungen und Anträge, zum Beispiel in einer Klinik, einer Beratungsstelle oder in einem Berufsverband ist es für Sie nützlich, weil damit Ihre Qualifikationen detailliert und aussagefähig dokumentiert sind.
Um dieses Zertifikat ausstellen zu können, brauchen wir die Sicherheit

Wurden Unterrichts-Inhalte von Teilnehmern im Zertifizierungsgang versäumt, behält sich die Leitung die Prüfung des Einzelfalls vor.

a. Voraussetzungen
1. Peergroups
2. Übungssitzungen
3. Falldokumentation
4. Supervision
5. Dokumentation der eigenen Entwicklung
6. Reguläre Eigentherapie

Zu 1. Peergroups
Sie vertiefen nach jedem Ausbildungsseminar das Gelernte praktisch und theoretisch in Peergroups (übende Teilnehmergruppe mit je ca. vier Teilnehmern).
Die Peergroups dokumentieren ihre Arbeit miteinander. Das Protokoll bringt die Peergroup mit zur Supervision vor dem nächsten Ausbildungsseminar.
Die Arbeitstreffen finden mindestens einmal zwischen den Ausbildungseinhalten statt, insgesamt mindestens sieben Treffen in den zwei Jahren. Der Gesamtumfang für die Arbeit in der Peergroup beträgt mindestens 28 Stunden.
Die Übungsstunden in der Peergroup werden im Zertifikat aufgeführt und bescheinigt.

Zu 2. Übungssitzungen
Während der Ausbildung nehmen und geben Sie Übungssitzungen mit je einem anderen Teilnehmer und protokollieren diese Arbeit.
Die Übungstherapie hat in den zwei Jahren einen Gesamt-Umfang von mindestens 20 Stunden als Klient und 20 Stunden als Berater/Therapeut.
Die Übungssitzungen werden im Zertifikat aufgeführt und bescheinigt.

Zu 3. Falldokumentation
Sie fertigen eine schriftliche Falldarstellung zu Ihrer Übungstherapie an. Die Inhalte und der Verlauf der Therapie und die Entwicklung Ihres Klienten werden von Ihnen schriftlich dargestellt in einem Umfang von 10 bis 15 Seiten.
Diese Falldokumentation wird im Zertifikat aufgeführt und bescheinigt.

Zu 4. Supervision
Für die Arbeit in Ihrer Peergroup und für Ihre Arbeit als Übungstherapeut/Übungsberater nehmen Sie Supervision.
Der Supervisionstag (Umfang 4 Stunden) findet am Dienstag und Mittwoch vor dem Ausbildungsseminar statt.
Die Supervision hat einen Umfang von 28 Stunden.
Die Supervision wird im Zertifikat mit Stundenumfang und Inhalten aufgeführt und bescheinigt.

Zu 5. Dokumentation der eigenen Entwicklung
Sie dokumentieren Ihre eigene Entwicklung während der Ausbildung und geben diese Dokumentation zwei Wochen vor Beginn des letzten Ausbildungsseminars in der Verwaltung ab.

Zu 6. Reguläre Eigentherapie
Sie weisen bis zwei Wochen vor Beginn des letzten Ausbildungsseminars 20 Stunden Eigentherapie oder Selbsterfahrung nach.
Sie können die Eigentherapie nehmen
- an Ihrem Wohnort, wenn dieser weiter als 50 Kilometer von München entfernt liegt
- bei Therapeuten des IN HOPE
- in der Holistischen Therapiegruppe des IN HOPE
- in Einzelsitzungen oder Gruppentherapie mit vom IN HOPE empfohlenen Holistischen Therapeuten.
Ihre Eigentherapie-Stunden werden im Zertifikat aufgeführt und bescheinigt.
Wenn Sie diese Erfordernisse nachweislich erfüllen, stellt das IN HOPE Ihnen Ihr Zertifikat zur Ausbildung in Psycho-Holistik aus.

b. Nachträgliche Zertifizierung
Wenn Sie die Ausbildung vorerst mit der Bescheinigung abschließen und nachträglich das Zertifikat erwerben möchten, dann sammeln Sie nach der Kompaktausbildung die nötigenVoraussetzungen in dem Tempo, dass Ihnen angenehm ist. Wenn Sie alle Voraussetzungen belegen können, reichen Sie sie in unserem Büro ein. Nach Prüfung auf Gültigkeit und Vollständigkeit stellen wir Ihnen dann das Zertifikat aus.
Für die nachträgliche Prüfung und Ausstellung wird eine Gebühr in Höhe von 100 Euro erhoben.

c. Zertifikats-Erweiterungen
1. Absolvierung von Fortbildungen im IN HOPE
Jede Fortbildung und weitere Ausbildung, die Sie am IN HOPE absolvieren, können Sie in Ihrem Zertifikat eintragen lassen. Dafür stellt das IN HOPE Zertifikats-Anhänge aus mit genauer Beschreibung von Umfang und Inhalten der Fortbildung.
Für die Ausstellung von Zertifikats-Erweiterungen wird eine Gebühr von jeweils 30 Euro erhoben

2. Assistenz bei der Kompaktausbildung und bei Fortbildungen das IN HOPE
Wenn Sie Ihre bisherigen Erfahrungen durch Assistenz vertiefen möchten, können Sie sich für die Veranstaltungen bewerben, die Sie bereits als Teilnehmer/in absolviert haben.
Sie übernehmen einige Aufgaben und profitieren dafür von den Besprechungen mit der Leitung und können am ganzen Ausbildungsprogramm noch einmal aus einer anderen Perspektive teilnehmen.
Außerdem sammeln Sie Erfahrungen in der Gruppenleitung, indem Sie einige Übungen anleiten. Dadurch erweitern Sie Ihre Kompetenz und Sicherheit.
Die Assistenz ist gebührenfrei; wir erwarten dafür, dass Sie die Assistenz-Vereinbarung einhalten und zum Beispiel lückenlos anwesend sein werden.
Über Anträge zur Assistenz entscheidet das IN HOPE; ein Recht auf Assistenz besteht nicht.
Auch die Assistenz können Sie als Zertifikats-Erweiterung dokumentieren lassen.
Dafür wird eine Gebühr von jeweils 30 Euro erhoben.

Zum Curriculum ≤                                 Zurück <      > Nächste                                 ≥ Zu den FAQ

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11 12 13 14 15 16 17  18  19  20